„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Nachrichten des MINT-Portals
05.12.2017

Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ und Digitale Schule in Nordrhein-Westfalen

106 Schulen aus Nordrhein-Westfalen wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 47 Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 59 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt. Darüber hinaus wurden erstmalig 21 Schulen als „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“ ausgezeichnet. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

 Presseinformation

Düsseldorf/Berlin, 04. Dezember 2017

Alle Schulen wurden somit für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) heute im Franz-Jürgens-Berufskolleg in Düsseldorf ausgezeichnet.

Die Ehrung der Schulen in Nordrhein-Westfalen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Schulministerin Yvonne Gebauer nahm an der Auszeichnung der Schulen teil und sagte: „Eine umfassende Vermittlung von Fähigkeiten und Kenntnissen in den MINT-Fächern befähigt Jugendliche zu einer qualifizierten Teilhabe an Diskussionen zu naturwissenschaftlichen-technischen Themen. Der MINT-Sektor bietet Jugendlichen hervorragende Perspektiven – sowohl für eine berufliche als auch eine akademische Ausbildung. Deswegen gilt es, sie für diese Fächer zu begeistern. Die Förderung der MINT-Bildung in der Schule leistet einen bedeutenden Beitrag, Zukunftsperspektiven zu schaffen sowie den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Nordrhein-Westfalen zu stärken.“ 

„Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte und -Schwerpunkte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an „unseren“ Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen schaffen - Die Kombination von beidem ist mehr als ungewöhnlich, das schaffen manche Vorstandsvorsitzende in Wirtschaftsunternehmen nicht! Das ist die beste Voraussetzung, um auch den nächsten Schritt, den zur ' Digitalen Schule' zu gehen“ sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

„Es gilt, die digitale Mündigkeit und persönliche Souveränität von Schülerinnen und Schülern zu stärken, sie auf die digitalisierte Welt vorzubereiten, insbesondere durch das Lernen mit und über digitale Medien und Technologien, über informationelle Selbstbestimmung und die Vermittlung einer soliden informatischen Grundbildung. Hierfür ist die Ehrung "Digitale Schule" in Verbindung mit dem MINT-Schwerpunkt eine hervorragende Möglichkeit für die Schule, eine Standortbestimmung vorzunehmen - und eine besondere Gelegenheit für mich, den Schulen, die sich auf den Weg machen, dafür herzlich zu danken“, sagt Thomas Michel, Geschäftsführer DLGI.

 Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: WRO, Christiani, DLGI, Haus der kleinen Forscher, Wissensfabrik, MNU, Cisco Systems, ZdI Netzwerk MINT im Rhein-Sieg-Kreis, Hans Hermann Voss-Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Klett MINT.

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen«: Die Initiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

Ansprechpartner Presse:

Ekkehard Diedrich

Projektleiter »MINT Zukunft schaffen«

Spreeufer 5 (Kurfürstenhöfe)

10178 Berlin

Tel.: (030) 24632-457

Fax: (030) 21230-959

E-Mail: presse(at)mintzukunftschaffen.de

Diese Schulen wurden von Experten geprüft und werden in 2017 erstmals geehrt:

Albertus-Magnus-Gymnasium Köln
Anno-Gymnasium-Siegburg
Berufskolleg Kleve des Kreises Kleve
Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler
Bodelschwingh-Gymnasium Herchen Windeck
Burggymnasium Essen
Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Bergisch Gladbach
Ernst-Barlach-Gymnasium Castrop-Rauxel
Erzbischöfliches Gymnasium Marienberg Neuss
Euregioschule Gronau-Epe
Gemeinschaftsgrundschule Vaalserquartier
Gertrud-Bäumer Realschule Bielefeld
Gesamtschule Verl
Grundschule Marienwasser Weeze
Grundschule Westersburg Solingen
Gymnasium Bethel Bielefeld
Gymnasium der Stadt Baesweiler
Gymnasium Köln-Pesch
Gymnasium Schloß Neuhaus Paderborn
Gymnasium Waldstraße Hattingen
Gymnasium Warstein
Hermann-Vöchting-Gymnasium Blomberg
Hittorf-Gymnasium Recklinghausen
Holzkamp-Gesamtschule Witten
Katholische Grundschule Mechernich
Konrad-Adenauer-Gymnasium Langenfeld
Kreisgymnasium Heinsberg
Lessing-Schule Bochum
Liebfrauenschule Mülhausen
Lise-Meitner-Gymnasium Geldern
Luisenschule Mülheim an der Ruhr
Mariengymnasium Arnsberg
Martin-Luther-Grundschule Greven
Möhnesee-Schule
Norbert-Gymnasium Knechtsteden Dormagen
Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten
Ratsgymnasium Rheda-Wiedenbrück
Sekundarschule Kirchhellen Bottrop
St. Angela Gymnasium Düren
Städtische Gesamtschule Harsewinkel
Städtische Katholische Grundschule Ennepetal
Städtisches Gymnasium Ahlen
Städtisches Gymnasium Goch
Theodor-Heuss-Gymnasium Recklinghausen
Walburgisgymnasium und Walburgisrealschule Menden
Weser-Sekundarschule Vlotho
Willy-Brandt-Gesamtschule Bochum

Diese Schulen sind 2014 erstmals geehrt worden und werden in 2017 nach weiterer Prüfung erneut geehrt:

Anne Frank Gymnasium Aachen
Beethoven-Gymnasium Bonn
Berufskolleg Gladbeck
Berufskolleg Uerdingen
Carl-Humann-Gymnasium Essen
CJD Christophorusschule Königswinter
Clemens-Brentano-Gymnasium Dülmen
Engelbert-von-Berg-Gymnasium Wipperfürth
Erzbischöfliches St.-Angela-Gymnasium Wipperfürth
Euregio-Gymnasium Bocholt
Evangelisches Gymnasium Lippstadt
Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn
Gemeinschaftsgrundschule Böhmer Straße Duisburg-Buchholz
Gemeinschaftsgrundschule Grüneberg-Schule Köln
Gesamtschule Kierspe
Gesamtschule Marienheide
Gesamtschule Mittelkreis in Goch
Grundschule Preußisch Oldendorf Börninghausen
Grundschulverbund Nikolausschule Wipperfürth
Gutenberg-Gymnasium Bergheim
Gymnasium am Markt Bünde
Gymnasium am Oelberg Königswinter
Gymnasium am Waldhof Bielefeld
Gymnasium am Wirteltor Düren
Gymnasium an der Wolfskuhle
Gymnasium der Stadt Meschede
Heinrich-Böll-Gymnasium Troisdorf
Heinrich-Heine-Gymnasium Dortmund
Karl-Ziegler-Schule Mühlheim a. d. Ruhr
Konrad-Adenauer-Gymnasium Kleve-Kellen
Kopernikus-Gymnasium Rheine
Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Willich
Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium Krefeld
Maria-Wächtler-Gymnasium Essen
Max-Planck-Gymnasium Gelsenkirchen
Otto-Schott-Realschule Witten
Pascal-Gymnasium Grevenbroich
Paul-Klee-Gymnasium Overath
Realschule im Gustav-Heinemann-Schulzentrum Dinslaken
Rhein-Gymnasium Köln
Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen
Sankt-Adelheid-Gymnasium Bonn
Schiller-Schule Bochum
Schulen der Brede
St.-Franziskus-Gymnasium Olpe
Städt. Max-Planck-Gymnasium Düsseldorf
Städtische Dieter Forte Gesamtschule Düsseldorf
Städtische Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück
Städtischer Katholischer Grundschulverbund St. Antonius Wipperfürth
Städtisches Gymnasium Barntrup
Städtisches St. Michael-Gymnasium Bad Münstereifel
Steinhagener Gymnasium
Stiftisches Gymnasium Düren
Theodor-Heuss-Gymnasium Waltrop
Werner-von-Siemens-Realschule Düsseldorf
Westricher Grundschule Dortmund
Wilhelm-Hittorf-Gymnasium Münster
Willy-Brandt-Gymnasium Oer-Erkenschwick
Wittekind Gymnasium Lübbecke

Diese Schulen sind bereits als „MINT-freundliche Schulen“ geehrt worden und werden 2017 als „MINT-freundliche Schule Digitale Schule“ ausgezeichnet:

Berufskolleg Gladbeck
CJD Christophorusschule Königswinter
Clara-Fey-Gymnasium Schleiden
Clemens-Brentano-Gymnasium Dülmen
Gesamtschule Hüllhorst
Gesamtschule Kierspe
Gesamtschule Marienheide
Geschwister-Scholl-Gymnasium Münster
Gymnasium Am Geroweiher
Gymnasium am Markt Bünde
Gymnasium am Stadtpark, Krefeld Uerdingen
Gymnasium Antonianum Gesecke
Gymnasium der Stadt Würselen
Gymnasium Fabritianum Krefeld
Gymnasium Norf
Hans-Böckler Berufskolleg Marl
Homburgisches Gymnasium Nümbrecht
Leibniz-Gymnasium Essen
Marienschule Krefeld
Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten
Städtische Sekundarschule Petershagen



MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator
Aktuelles

Angebote für Schulen mit MINT-Schwerpunkt

Als Schule mit MINT-Schwerpunkt haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme am MINT-MAX-Programm (Hier klicken), dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen. Angebote, Vergünstigungen, Workshops, Camps warten auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Schule! (hier klicken)